Beendigung der BJV-Arbeitsgruppe

Aktualisiert: 17. Juli

Im Jahr 2020 wurde eine BJV-Arbeitsgruppe gegründet, mit dem Ziel, den Verband weiterzuentwickeln. Grund für die Arbeitsgruppe sind die kantonalen Unterstützungsgelder, die Bündner Vereine im Zuge des neuen Kulturförderungsgesetzes erhalten. Auftrag der Gruppe war es, Ideen zu lancieren, wie diese Gelder sinnvoll eingesetzt werden können. Folgende Ziele wurden zu Beginn festgelegt:

  1. Sichtbarkeit und Wahrnehmung der BJV verbessern

  2. Junge/neue Mitglieder für die Mitwirkung gewinnen

  3. Unterstützung, Hilfsmittel und Services für Mitglieder anbieten

  4. Das Bewährte und Wertvolle erhalten

In den zwei Jahren konnte die Arbeitsgruppe einige Ideen lancieren und Projekte umsetzen. Nachfolgend ein Überblick über die wichtigsten Erfolge:

  • Neuer, moderner Auftritt mit zeitgemässem Logo

  • Intensivierung der Kontakte mit anderen kantonalen Musikverbänden, beispielsweise dem Kantonlen Bündner Gesangsverband

  • Jodel-, Alphorn- und Fahnenschwingen-Workshops am Bündner Jodlertag

  • Neuer Social-Media-Auftritt des BJV

  • Verstärkung der Kontakte zu den regionalen Medien

  • Social-Media-Kurs

Diese Auflistung ist nicht vollständig.


Offene Pendenzen, wie beispielsweise eine für den Nachwuchs verantwortliche Person im BJV-Vorstand oder vermehrte Visibilität an regionalen Messen und Veranstaltungen, wurden an den Vorstand übergeben.


Herzlichen Dank an die Mitwirkenden: Christina Decurtins, Sonja Waldburger, Mario Casanova, Felix Frank, Mario Filli und Nadja Maurer. Und auch an Joe Nauer, welcher die Arbeitsgruppe zu Beginn geleitet hat.

Abschlusssitzung im Juni: Mario Filli, Nadja Maurer, Christina Decurtins und Sonja Waldburger. Es fehlen: Mario Casanova und Felix Frank.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen